Kanjizai Dojo Herzogstraße 23
52070 Aachen

info@ZendoAachen.de
Zendo Aachen e.V.

Aktuelles


Buddha


Zazen


Dojo


Termine


Links


Guckst Du

Impressum
Internes

Buddha

 

Buddha:
Buddha Buddha Shakyamuni wurde vor 2500 Jahren als Sohn eines Herrschers im Norden Indiens geboren. Wohlbehütet wuchs er heran, heiratete und bekam einen Sohn. Nachdem er erkannte, dass das Menschenleben nicht nur aus Vergnügen und Sorglosigkeit besteht, sondern dass es Schmerz, Krankheit, Alter und Tod gibt, erkannte er die Nichtigkeit seines bisherigen Lebens, verließ sein Heim und suchte nach dem Sinn des Lebens und des Todes, nach der Ursache und der Auflösung des Leidens.
Viele Jahre verbrachte er mit der Praxis verschiedener Meditations- und Yogaübungen. Er erschöpfte Körper und Geist, aber keine dieser Methoden beantworteten seine Fragen.
Schließlich setzte er sich in der Zazen-Haltung hin und erlangte das Erwachen. Fortan wurde er Buddha, der Erwachte genannt und er zog bis zu seinem Tod mit wachsender Schülerzahl lehrend durch Indien.

Dharma:
Das Dharma ist die Buddha-Lehre. Dharma bedeutet auch Gesetz, die Gesetzmäßigkeiten, die Buddha durch seine Zazen-Praxis erkannt hatte und seinen Schülern weitergab. Unter dem Buddha-Dharma versteht man all das, was er gelehrt hatte und was nach seinem Tod erst mündlich, dann schriftlich in Form von Sutren weitergegeben wurde, einschließlich der verschiedenen Kommentare und Ausführungen seiner Nachfolger.
Der Inhalt der Buddha-Lehre ist nicht lehrbar, man muss sie selbst erfahren. Deshalb gibt es im Buddhismus keine fertigen Antworten, die man glauben muss. Was die Buddha-Lehre uns zeigt, sind Methoden der Antwortfindung, die über 2500 Jahre von Meister zu Schüler weitergegeben wurden und die sich in der Praxis bewährt haben.
Das wahre Dharma Buddhas ist die authentische Meditationspraxis, die die vier edlen Wahrheiten, den achtfachen Pfad, die zwölfgliedrige Kette der wechselseitigen Bedingungen und die Lehre vom Hier und Jetzt beinhaltet.
Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich in vielen Ländern viele verschiedene buddhistische Schulen, welche durch die jeweiligen Zeiten und Kulturen geprägt wurden.

Meister Taisen Deshimaru-Roshi:
Taisen Deshimaru Taisen Deshimaru, Meister der Soto-Linie in Japan und Schüler von Kodo Sawaki, war 53 Jahre alt, als er 1967 nach Frankreich kam. Er praktizierte täglich Zazen, hielt Vorträge und lehrte die Unterweisung der großen Zen-Meister. Mehr und mehr Leute praktizierten mit ihm und in ganz Europa entstanden über hundert Dojos. 1970 gründete Meister Deshimaru den Verein Association Zen Internationale (AZI) mit dem Ziel, die Praxis und die Zenlehre zu verbreiten. Die AZI wird von den japanischen Zen-Autoritäten anerkannt.
Meister Deshimaru wollte nicht das japanische, institutionalisierte Kloster-Zen einführen. Sein Wunsch war es, dass seine Sangha (Gemeinschaft der Zazen-Praktizierenden) mitten in der Gesellschaft lebt, die Zazen-Praxis zum Mittelpunkt ihres Lebens macht und durch die Praxis Zazen im Alltag verwirklicht.
Nach seinem Tod 1982 führen die Schüler von Meister Deshimaru seine Mission fort.

Meister Roland Y. Rech:
Roland Yuno Rech Roland Rech war ein enger Schüler von Meister Deshimaru. Nach dessen Tod widmete er sein Leben vorwiegend der Zen-Unterweisung und war mehrere Jahre Präsident der Association Zen Internationale. 1984 erhielt er die Bestätigung seiner Mission (Shiho) von Niwa Rempo Zenji, der höchsten Zen-Autorität in Japan.
Roland Rech ist Abt des Zen-Tempels Gyobutsu-ji in Nizza. In ganz Europa leitet er regelmäßig Sesshins (Zazen-Wochenenden).